Rückblick | session automatique

Am 5. April 2018 lud das atelier Künstler*innen, Kreative, Nachbar*innen und Neugierige zur ersten session automatique.

"So wurde spontan das Schaufenster des Ladenlokals bemalt, ein roter Strich durch den Raum gezogen und die Wand mit einem Netz aus Wolle geschmückt. Gedanken und Geschichten wurden vorgetragen, es wurde getanzt sowie gebastelt. Andere wiederum ließen sich mit Tarotkarten eine Ja-Nein-Frage beantworten." Den gesamten Beitrag der BSZ gibt es hier.

 

 

29.03.2018 | Lesung Benjamin Weissinger

Lseung: "Die Saftpresse der Leute vom Ort und der Junge und andere nachdenkliche und interessante Texte"
Facebook hat er mittlerweile schon mehrmals vollgeschrieben. Jetzt will Benjamin Weissinger, der gerade mit Ex-Titanic-Chef Leo Fischer seinen ersten Fortsetzungsroman schreibt, dann doch auch mal was lesen.
Sein bisheriges Werk, dass er stets auf einem Speichermedium im Backenzahn mit sich führt, umfasst satirische Texte, surreale Geschichten, fragwürdige Lyrik, wüstes Shitposting und bisher unbekannte Genres.
 
Am 29.03. um 19:00 Uhr im atelier automatique. Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

05.04.2018 | session automatique

Liebe Freunde der Kunst.

Am 5. April starten wir die session automatique, die erste Jam Session für alle Künste.

Wir haben keine Ahnung was passiert, aber mega Bock das herauszufinden. Also schnappt euch Instrumente, Pinsel und Tanzschuhe und kommt vorbei. Wir werden ein kleines Setting vorbereiten mit Beamer, Leinwand, Loop Gerät, und Co. Es ist der erste Versuch. Also bringt euch gern ein. Wir sind offen für Tipps und Ideen ♥

Eröffnet wird die Session von Peter Habermehl und seiner MUSIKAUTOMATIK

09.03.2018 | Liebe, Hass und Solidarität in Zeiten des www

Netzaktivismus und Umgang mit Hate Speech

Das Internet ist ein wichtiger Ort für aktivistische Arbeit. Hier werden Informationen global transportiert, Gemeinschaften aufgebaut und Identitäten gebildet. Aktive Menschen sind aber meist von Beleidigungen, Drohungen und Hass betroffen. Antirassistische und feministische Arbeit im Netz zieht meist auch rassistische und antifeministische Angriffe und Hate Speech an.


In dem Workshop werden Strategien vorgestellt, wie wir damit umgehen können:
Laura Chlebos von der Initiative/dem Blogprojekt Feminismus im Pott wird vorstellen wie feministische Arbeit im Netz und der Umgang mit Hate Speech aussehen kann. Miriam Yosef vom Blogprojekt Rebel of Color gibt eine Perspektive auf das Zusammenwirken von Diskriminierungen sowie anti-rassistische Arbeit im Netz und wirft die Frage nach möglichen Allianzen auf.
Die Netzaktivistin Kübra Gümü?ay hat 2016 öffentlich vorgeschlagen, angesichts des Hasses im Netz auch die Liebe zu organisieren. Diesen Vorschlag nehmen Julia Nitschke und Eva Busch vom atelier automatique ernst und arbeiten seither an Formaten öffentlicher Liebeserklärungen jenseits der heteronormativen Zweierbeziehung. Dies möchten wir als Form des Aktivismus im Netz ausprobieren, um nicht nur aus der Defensive zu kontern.

Gemeinsam veranstaltet von atelier automatique, Bahnhof Langendreer, Feminismus im Pott und Rebel of Color; im Rahmen der Reihe „Talk back!", gefördert von der LAG Soziokultur NRW

20.04.2018 | Zwischenstop: Bude - Vernissage

„Ich werde hier… Fotostudio…. berühmt geworden... Hollywood…. Erzähl ich dir gleich.“ Hüseyin Kaya telefoniert mit seinem Kumpel, während er in seinem Kiosk steht. Dann legt er auf und spendiert uns einen Kaffee.
 
Dieses und vieles mehr haben wir erlebt auf unserer Tour auf der Suche nach Büdchenbesitzern, die uns über sich, über ihren Alltag und ihr Leben erzählen. Einmal quer durch’s Ruhrgebiet. 
Wir haben hingehört. Und fotografiert, Geschichten gesammelt und Sounds. 
Es erwarten euch Fotos, Performance und eine interaktive Soundinstallation. 

 
Vernissage und Performance am 20.04.2018 um 20h

Von und mit:
Nina Gschlößl: Fotografie
Yotam Schlezinger: Soundinstallation
Pia Wagner/Omar Guadarrama: Performance
Lucia Tollens: Grafik
Simina German: Konzept und Text
 
Unterstüzt durch:

 

atelier automatique

Rechtliches

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social