16.05.2019 | Emanzenexpress | Stadtrundgang


Stadtrundgang durch ein feministisches Hauptquartier

15.05.2019, 17:30 Uhr
16.06.2019, 16:00 Uhr

https://www.facebook.com/events/358338651478744/


Im Fokus der Ausstellung »EMANZENEXPRESS_gemeinsam sind wir gemeiner« im atelier automatique stehen Beispiele feministischen Widerstands der 1980er und 90er Jahre in Bochum. Bei der Recherche ist deutlich geworden: wir befinden uns in einem feministischen Hauptquartier.

Begleitend dazu bieten wir darum Führungen durch das in der Nachbarschaft des atelier automatique liegende Rottstraßen-Viertel in Bochum an, da sich dort viele wichtige Orte der damals feministischen Bewegung befinden. U.a. war dort der ehemalige Frauenbuchladen Amazonas über viele Jahre hinweg ein wichtiges Zentrum der autonomen FrauenLesbenbewegung. Das regelmäßig vom Frauenbuchladen herausgegebene Programmheft namens Fraueninfo wurde neben zahlreichen Flyern und Postern auch in der Druckerei Versalis gedruckt, deren ehemalige Räumlichkeiten heute die Werkstatt des atelier automatique beherbergen. Es gab im Viertel eine Hausbesetzung von und für Frauen, und nicht weit entfernt die internationale Frauenkontakt- und Beratungsstelle  »Mona«.

Durch das wiederholte Aufsuchen und Erinnern an diese Orte und ihre Geschichte wollen die Initiator*innen den feministischen Kämpfen in Bochum ein Denkmal setzen, ein Oral Memorial. Eine Reflexion immaterieller widerständiger Erinnerungskultur, die auch deutlich macht, dass viele der Orte und Kämpfe auch mit heutigen Herausforderungen mithalten.

15.05.2019, 17:30 Uhr
16.06.2019, 16:00 Uhr

Der Rundgang dauert etwa 1,5 Stunden
Startpunkt: atelier automatique, Rottstr.14 (Bochum)

Als Teil des Stadtrundgangs entstand eine Faltkarte zum mitnehmen, die einen unvollständigen Überblick über einige wichtige Orte und Ereignisse bietet.

Gefördert durch NRW KULTURsekretariat, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Bochum.

http://www.nrw-kultur.de/en/programme/stadtviertel_foerderung/gefoerderte_projekte_2019/stadtteilfuehrung_durch_ein_feministisches_hauptquartier_in_/#/

Über die Ausstellung:

Breiten Sie Ihr Handtuch aus, nehmen Sie Platz ein. Willkommen im EMANZENEXPRESS. Dies ist eine Einladung einzutauchen – in fragmentarische Geschichten feministischer Kämpfe der 80er/90er Jahre in Bochum. Nimm dir ein Handtuch und machs dir bequem.

Im Fokus der Ausstellung EMANZENEXPRESS_gemeinsam sind wir gemeiner im atelier automatique stehen Beispiele feministischen Widerstands der 1980er und 90er Jahre in Bochum. Wir waren neugierig, was ihr damals gemacht habt, was euch umgetrieben, angetrieben hat – wie feministischer Aktivismus aussah. Wir wollten wissen: Was war hier in der Gegend los? Ein Fokus der Ausstellung liegt auf der autonomen FrauenLesben-Bewegung und deren selbst herausgegebenen Flugblättern, Zeitungen, Büchern und Radiosendungen. Sie funktionieren als Zeugnisse für die Kämpfe hinter unsichtbar gewordenen Selbstverständlichkeiten und für längst vergangene selbstorganisierte Orte. Unter dem Titel „EMANZENEXPRESS – Gemeinsam sind wir gemeiner“ laden wir verschiedene Generationen zu Workshops, abhängen und Handtuch ausbreiten ein. Nehmen Sie Platz ein.

Der EMANZENEXPRESS ist Teil des Projektes Memory Stations der Akademie der Künste der Welt/Köln und des Ausstellungsprojektes Ruhr Ding: Territorien von Urbane Künste Ruhr. Gefördert durch die LAG Soziokultur.

 

 

26.05.2019 | Emanzenexpress | Emanzencafé

26 05 2019 / 15-18 Uhr

Mit: DIE FEMINISTISCHE WAFFELGANG, EVA BUSCH & JULIA NITSCHKE

Cafégespräche für junge und alte Emanzen, in deutscher Sprache und bei Bedarf englischer Übersetzung

Über die Ausstellung:

Breiten Sie Ihr Handtuch aus, nehmen Sie Platz ein. Willkommen im EMANZENEXPRESS. Dies ist eine Einladung einzutauchen – in fragmentarische Geschichten feministischer Kämpfe der 80er/90er Jahre in Bochum. Nimm dir ein Handtuch und machs dir bequem.

Im Fokus der Ausstellung EMANZENEXPRESS_gemeinsam sind wir gemeiner im atelier automatique stehen Beispiele feministischen Widerstands der 1980er und 90er Jahre in Bochum. Wir waren neugierig, was ihr damals gemacht habt, was euch umgetrieben, angetrieben hat – wie feministischer Aktivismus aussah. Wir wollten wissen: Was war hier in der Gegend los? Ein Fokus der Ausstellung liegt auf der autonomen FrauenLesben-Bewegung und deren selbst herausgegebenen Flugblättern, Zeitungen, Büchern und Radiosendungen. Sie funktionieren als Zeugnisse für die Kämpfe hinter unsichtbar gewordenen Selbstverständlichkeiten und für längst vergangene selbstorganisierte Orte. Unter dem Titel „EMANZENEXPRESS – Gemeinsam sind wir gemeiner“ laden wir verschiedene Generationen zu Workshops, abhängen und Handtuch ausbreiten ein. Nehmen Sie Platz ein.

Der EMANZENEXPRESS ist Teil des Projektes Memory Stations der Akademie der Künste der Welt/Köln und des Ausstellungsprojektes Ruhr Ding: Territorien von Urbane Künste Ruhr. Gefördert durch die LAG Soziokultur.

 

 

17.05.–19.05.2019 | Emanzenexpress | Feministische Sommerakademie

FR 17 5 – SO 19 5 2019  / 11:00

WIR MÜSSEN UNS IMMER NOCH SELBST NEU ERFINDEN, aber wir müssen nicht von vorne anfangen

Mit EVA BUSCH, ENIS MACI, JOHANNA MONTANARI, MAZLUM NERGIZ, JULIA NITSCHKE, SOPHIA SÜßMILCH, NORA WIEDENHÖFT, JOHANNA ZIEMES

In deutscher Sprache, bei Bedarf organisieren wir englische Flüsterübersetzung. Um Anmeldung bis zum 30. April unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten. Eine Veranstaltung von atelier automatique und Junge Akademie der Künste der Welt

Öffentliches Programm während der feministischen Sommerakademie:

DO 16 5 2019 / 19:00

Emanzen
Mit SOPHIA SÜßMILCH

Performance, in deutscher Sprache

Eine Veranstaltung im Rahmen der memory station EMANZENEXPRESS_gemeinsam sind wir gemeiner und Junge Akademie der Künste der Welt

 SA 18 5 2019 / 19:00

EISCAFÉ EUROPA x PARASITEN

Mit ENIS MACI, MAZLUM NERGIZ

Lecture Performance und Gespräch, in deutscher Sprache

 Eine Veranstaltung im Rahmen der memory station EMANZENEXPRESS_gemeinsam sind wir gemeiner und Junge Akademie der Künste der Welt

 

Über die Ausstellung:

Breiten Sie Ihr Handtuch aus, nehmen Sie Platz ein. Willkommen im EMANZENEXPRESS. Dies ist eine Einladung einzutauchen – in fragmentarische Geschichten feministischer Kämpfe der 80er/90er Jahre in Bochum. Nimm dir ein Handtuch und machs dir bequem.

Im Fokus der Ausstellung EMANZENEXPRESS_gemeinsam sind wir gemeiner im atelier automatique stehen Beispiele feministischen Widerstands der 1980er und 90er Jahre in Bochum. Wir waren neugierig, was ihr damals gemacht habt, was euch umgetrieben, angetrieben hat – wie feministischer Aktivismus aussah. Wir wollten wissen: Was war hier in der Gegend los? Ein Fokus der Ausstellung liegt auf der autonomen FrauenLesben-Bewegung und deren selbst herausgegebenen Flugblättern, Zeitungen, Büchern und Radiosendungen. Sie funktionieren als Zeugnisse für die Kämpfe hinter unsichtbar gewordenen Selbstverständlichkeiten und für längst vergangene selbstorganisierte Orte. Unter dem Titel „EMANZENEXPRESS – Gemeinsam sind wir gemeiner“ laden wir verschiedene Generationen zu Workshops, abhängen und Handtuch ausbreiten ein. Nehmen Sie Platz ein.

Der EMANZENEXPRESS ist Teil des Projektes Memory Stations der Akademie der Künste der Welt/Köln und des Ausstellungsprojektes Ruhr Ding: Territorien von Urbane Künste Ruhr. Gefördert durch die LAG Soziokultur.

 

 

04.05.–30.06.2019 | Emanzenexpress| Ausstellung

Öffnungszeiten: Di, Mi, So: 11-18 Uhr, Do, Fr, Sa: 11-20 Uhr

Breiten Sie Ihr Handtuch aus, nehmen Sie Platz ein. Willkommen im EMANZENEXPRESS. Dies ist eine Einladung einzutauchen – in fragmentarische Geschichten feministischer Kämpfe der 80er/90er Jahre in Bochum. Nimm dir ein Handtuch und machs dir bequem.

Im Fokus der Ausstellung EMANZENEXPRESS_gemeinsam sind wir gemeiner im atelier automatique stehen Beispiele feministischen Widerstands der 1980er und 90er Jahre in Bochum. Wir waren neugierig, was ihr damals gemacht habt, was euch umgetrieben, angetrieben hat – wie feministischer Aktivismus aussah. Wir wollten wissen: Was war hier in der Gegend los? Ein Fokus der Ausstellung liegt auf der autonomen FrauenLesben-Bewegung und deren selbst herausgegebenen Flugblättern, Zeitungen, Büchern und Radiosendungen. Sie funktionieren als Zeugnisse für die Kämpfe hinter unsichtbar gewordenen Selbstverständlichkeiten und für längst vergangene selbstorganisierte Orte. Unter dem Titel „EMANZENEXPRESS – Gemeinsam sind wir gemeiner“ laden wir verschiedene Generationen zu Workshops, abhängen und Handtuch ausbreiten ein. Nehmen Sie Platz ein.

Der EmanzenExpress ist ein selbstherausgegebenes Magazin des autonomen FrauenLesben-Referats der Ruhr Universität Bochum, das zwischen 1986 und 1994 zu diversen feministischen Themen regelmäßig erschien. Die Zeitschrift funktionierte als Resonanzraum und Verstärker feministischer Aktivitäten in der Stadt und darüber hinaus und dient uns damit heute als Einstieg in die gar nicht so ferne Vergangenheit.

Der EMANZENEXPRESS ist Teil des Projektes Memory Stations der Akademie der Künste der Welt/Köln und des Ausstellungsprojektes Ruhr Ding: Territorien von Urbane Künste Ruhr. Gefördert durch die LAG Soziokultur.

Mit Beiträgen von: Eva Busch & Julia Nitschke, Die Blaue Distanz (Franziska Goralski und Anna Erdmann), Enis Maci & Mazlum Nergiz, Johanna Montanari, Johanna Montanari, Johanna Ziemes (Feminismus im Pott), Sophia Süßmilch, Katja Lell & Laura Nitsch u.v.a.

 

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2

atelier automatique

Rechtliches

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social