20.04.2018 | Zwischenstop: Bude - Vernissage

„Ich werde hier… Fotostudio…. berühmt geworden... Hollywood…. Erzähl ich dir gleich.“ Hüseyin Kaya telefoniert mit seinem Kumpel, während er in seinem Kiosk steht. Dann legt er auf und spendiert uns einen Kaffee.
 
Dieses und vieles mehr haben wir erlebt auf unserer Tour auf der Suche nach Büdchenbesitzern, die uns über sich, über ihren Alltag und ihr Leben erzählen. Einmal quer durch’s Ruhrgebiet. 
Wir haben hingehört. Und fotografiert, Geschichten gesammelt und Sounds. 
Es erwarten euch Fotos, Performance und eine interaktive Soundinstallation. 

 
Vernissage und Performance am 20.04.2018 um 20h

Von und mit:
Nina Gschlößl: Fotografie
Yotam Schlezinger: Soundinstallation
Pia Wagner/Omar Guadarrama: Performance
Lucia Tollens: Grafik
Simina German: Konzept und Text
 
Unterstüzt durch:

 

Romy Lehmann arbeitet an Sixpack, Veganismus, Erleuchtung, offener Liebe, dem großen Durchbruch ins nächste Treppenhaus und dem erstellen der längsten To-Do List/Watchlist der Welt. Schnell und schmutzig tritt sie dem gesellschaftlichem Zwang auf die Füsse. 
Es wird geschöpft. Vor allem Potential.
 
In performativer Interaktion mit Djane und DJ ‚Angst vor Tauben', die in diesem TRYOUT aus Hamburg kommen werden, soll ein Abend entstehen, in dem mithilfe unfertiger Monologe (schlecht gesprochen), schlechter Witze und missglückter Versuche der Anpassung die Suche nach dem was-denn-jetzt-eigentlich-für-alle-stimmt beleuchtet werden soll. 
Die ganze Chose soll mit einem geilen Auftritt des DJane-Duo’s den Abend beendet werden bzw. erst richtig starten. Also PARTY!

21. & 22.04.2018 | Zwischenstop: Bude

„Ich werde hier… Fotostudio…. berühmt geworden... Hollywood…. Erzähl ich dir gleich.“ Hüseyin Kaya telefoniert mit seinem Kumpel, während er in seinem Kiosk steht. Dann legt er auf und spendiert uns einen Kaffee.
 
Dieses und vieles mehr haben wir erlebt auf unserer Tour auf der Suche nach Büdchenbesitzern, die uns über sich, über ihren Alltag und ihr Leben erzählen. Einmal quer durch’s Ruhrgebiet. 
Wir haben hingehört. Und fotografiert, Geschichten gesammelt und Sounds. 
Es erwarten euch Fotos, Performance und eine interaktive Soundinstallation. 

 
Vernissage und Performance am 20.04.2018 um 20h

Von und mit:
Nina Gschlößl: Fotografie
Yotam Schlezinger: Soundinstallation
Pia Wagner/Omar Guadarrama: Performance
Lucia Tollens: Grafik
Simina German: Konzept und Text
 
Unterstüzt durch:

 

21.04.2018 | Stadt der Liebe

Ein künstlerisches Forschungsprojekt.

Die Künstlerin Kapotschka Karachow tritt mit Bewohner*innen der Stadt Bochum in Kontakt und interviewt sie zum Thema Liebe im Allgmeinen und zu Bochum im Speziellen. Ihre These ist, dass Bochum den Titel "eine Stadt der Liebe" verdient, weil sie Menschen darin schult mit liebenden Augen zu sehen. Was dabei heraus kommt wird sie am 21. und 22. April in der fabrique automatique zeigen.

Ein Altar, magische Objekte, eine Einkaufsliste und vieles Mehr erwarten euch.

mehr über Ihre Forschung und den Stand der Liebe könnt ihr hier nachlesen:

www.stadtderliebe.org

Ihr seid herzlich Willkommen am

Samstag, 21.04.2018 ab 19:00

Sonntag, 22.04.2018 ab 16:00

22.04.2018 | Stadt der Liebe

Ein künstlerisches Forschungsprojekt.

Die Künstlerin Kapotschka Karachow tritt mit Bewohner*innen der Stadt Bochum in Kontakt und interviewt sie zum Thema Liebe im Allgmeinen und zu Bochum im Speziellen. Ihre These ist, dass Bochum den Titel "eine Stadt der Liebe" verdient, weil sie Menschen darin schult mit liebenden Augen zu sehen. Was dabei heraus kommt wird sie am 21. und 22. April in der fabrique automatique zeigen.

Ein Altar, magische Objekte, eine Einkaufsliste und vieles Mehr erwarten euch.

mehr über Ihre Forschung und den Stand der Liebe könnt ihr hier nachlesen:

www.stadtderliebe.org

Ihr seid herzlich Willkommen am

Samstag, 21.04.2018 ab 19:00

Sonntag, 22.04.2018 ab 16:00

atelier automatique

Rechtliches

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social