Veröffentlicht am 09. Juni 2022.

15.06.22 | Laura Strack: Farsi comune // Ein Reisebericht mit offenen Fragen

15.06.2022
19 Uhr
 
Die Theaterwissenschaftlerin Laura Strack ist im Juni für eine Residenz im atelier automatique, bei der es um Fragen des Gemeinwohls in der Kulturarbeit geht. Zum Auftakt hält sie einen Vortrag unter dem Titel "Farsi comune // Ein Reisebericht mit offenen Fragen"
 
Vielleicht sollten wir nur noch so reisen. Von einem unabhängigen, experimentellen und gemeinschaftlich verwalteten Ort zum nächsten. Mit den Menschen sprechen, die das Entstehen dieser Orte begleitet, in ihnen gelebt und gearbeitet haben, die die Probleme vor Ort kennen und erklären können, warum diese Praxis und jener Begriff wichtig geworden sind. Die eine Meinung dazu haben, was Ästhetik mit Politik zu tun hat, und was Öffentlichkeit heißt. Die um die Bedeutung von Infrastrukturen wissen und im unverfügten Zusammenkommen Vieler in lokalen Konstellationen ein revolutionäres Potenzial sehen, das heute zunehmend in Gefahr gerät. Vielleicht könnte eine solche Reise hier und heute (wieder) beginnen.
Zum Auftakt ihrer Zeit im und mit dem atelier automatique gibt Laura Strack Einblicke in ihr Buch Farsi comune. Topographien prekärer Theaterorte im Europa der Gegenwart (erscheint Ende 2022) und teilt Recherchematerialien zum Thema, die seit Beginn der Pandemie entstanden sind.
 
In der folgenden Woche (20.-24.6.) werden die Gespräche bei einer Reihe von Frühstücken (10-11:30Uhr) fortgesetzt.
 
Der Eintritt ist frei.
Gefördert durch LAG Soziokultut NRW und Fonds Soziokultur.

atelier automatique

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Social