11.08.2017 | WEGE ZUM NEIN - Emanzipative Sexualitäten & queer-feministische Visionen | Lesung und Buchvorstellung

WEGE ZUM NEIN
Emanzipative Sexualitäten und queer-feministische Visionen
Beiträge für eine radikale Debatte nach der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016

Wie können wir Räume und Beziehungen gestalten, in denen Nein-Sagen nicht nur möglich ist, sondern wertgeschätzt wird? Was ändert sich mit der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016? Was bedeutet diese Reform aus rassismuskritischer queer-feministischer Perspektive?

„Wege zum Nein“ versammelt aktivistische, juristische und philosophische Perspektiven auf die Reform des Sexualstrafrechts 2016. Das Buch führt eine radikale Debatte über sexuelle Gewalt, sexuelle Selbstbestimmung und Emanzipation. Rassismuskritische queer-feministische Perspektiven thematisieren und attackieren den gesellschaftlichen Status Quo und treten in Austausch miteinander. Sie entwerfen Argumente und Visionen, diesen Status Quo zu verändern, sich Handlungsmacht anzueignen und diese zu erweitern.

Es wird vorgelesen und mit dem Publikum diskutiert, anschließend gibt es Getränke gegen Spende.


Mit Sina Holst, Johanna Montanari (Hg.) & Eva Busch

Freitag, 11.August 2017, um 19.30 Uhr
atelier automatique, Rottstraße 14, 44793 Bochum
In Zusammenarbeit mit dem Autonomen Frauen*Lesben Referat der RUB

atelier automatique

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social