19.02.22 | Nach Hanau: Lesung und Konzert

Am 19.02. jährt sich zum zweiten Mal das rassistische Attentat von Hanau. Das Versagen der Behörden vor, während und nach der Tat und der lapidare bis ignorante Umgang der Medien machen es umso wichtiger, die Namen der Opfer unvergessen zu machen, sowie den Perspektiven marginalisierter Menschen Sichtbarkeit zu verschaffen. Denn bis heute bleibt das Attentat von Hanau ein kollektiver Schock und steckt vielen, insbesondere Schwarzen Menschen und Menschen of Colour, in den Knochen.

Um ein eindeutiges Zeichen gegen derartige Gewalttaten und ihre ideologischen Annahmen zu setzen, wollen wir im Rahmen einer Veranstaltung an die Tat und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen erinnern, aber auch der Verstorbenen Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili-Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov gedenken. Die Bochumer Autorin Esra Canpalat liest ihren Beitrag aus dem Band „Texte nach Hanau“. Die Publikation, die im vergangenen Jahr vom Verlag stolzeaugen.books herausgegeben wurde, versammelt die Stimmen von 50 Menschen, die ihre Gefühle und Gedanken, Enttäuschungen und Erwartungen nach dem Anschlag in Hanau am 19.02.2020 zum Ausdruck bringen. Musikalisch begleitet wird sie von Fırat Bulgurcu.
Daneben ist eine Siebdruckaktion geplant, bringt gerne bedruckbare Stoffe mit. Wir sammeln vor Ort Spenden für die Bildungsinitiative Ferhat Unvar und die Initiative 19. Februar Hanau.
Die Veranstaltung findet im Freien, durch die Schiebetür statt. Im Anschluss beginnt am Bochumer Hauptbahnhof eine Demonstration.
Bitte kommt frisch getestet.
Gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Bochum. Herzlichen Dank für die Unterstützung.
Link zum Buch: https://www.stolzeaugen-books.eu/shop/texte-nach-hanau/

atelier automatique

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Social