02.12.2017 | Queere Kurzfilmnacht

2.12.2017
19:00 – 21:00 Uhr

Zwei Frauen bleiben im Fahrstuhl stecken, ein Beziehungsdreieck endet blutig, ein Mädchen wird aufgrund der afghanischen Tradition Bacha Posh von klein auf als Junge erzogen… Und während eine junge Frau zum ersten Mal nach ihrer Transition ihre Familie besucht, finden Menschen ihr Begehren zwischen Windeln, Latex und Museen. 

Das atelier automatique und das XPOSED International Queer Film Festival laden ein zu einer queeren Kurzfilmnacht im Dezember! Seit 2006 bringt XPOSED jedes Jahr queere Filme aus aller Welt nach Berlin – nun auch für eine Nacht nach Bochum. Verschiedene Körper, Begehren, Geschichten und Identitäten sind auf der Leinwand zu sehen. Divers sollen aber auch die Filme selbst sein: XPOSED setzt auf eine bunte Mischung aus dokumentarischen, experimentellen, szenischen und poetischen Filmen.

Um 19 Uhr zeigen wir ein deutschsprachiges Programm, ab 21 Uhr ein englischsprachiges, teilweise mit deutschen Untertiteln.

19 Uhr deutschsprachiges Programm
BOY -Yalda Afsah & Ginan Seidl (Afghanistan / Deutschland) 2015, 30 Min.
LET GO - Mischa Badayan (Deutschland) 2016, 1 Min.
COMING OF AGE – Jan Soldat (Deutschland) 2016, 14 Min.
PRINZESSIN DES ALLTAGS – Dan Dadsen (Deutschland) 2015, 8 Min.
VIVIEN.LIEBE - Stefan-Manuel Eggenweber (Österreich) 2016, 14 Min.
ETAGE X - Francy Fabritz (Deutschland) 2016, 14 Min.

21 Uhr internationales Programm mit deutschen oder englischen Untertiteln
EL CISNE - Daniel Enrique Chávez Ontiveros (Mexico / USA) 2016, 22 Min.
BE MINE SOMETIME - Carson Parish (USA) 2014, 5 Min.
HOLE - Martin Edralin (Kanada) 2014, 15 Min.
OF ORIGINS, PART I: HANNAH - Irit Reinheimer (USA / Deutschland) 2016, 9 Min.
THE FOX EXPLOITS THE TIGER'S MIGHT - Lucky Kuswandi (Indonesien) 2015, 25 Min.
KUHANI - Ntare Guma Mbaho Mwine (Uganda / Nigeria / USA) 2013, 7 Min.
PLEASE RELAX NOW - Vika Kirchenbauer (Deutschland) 2014, 12 Min.
HOUSE OF AIR - Brian Fairbairn & Karl Eccleston (UK) 2017, 4 Min.

Hinweis: manche Filme, insbesondere in dem zweiten Block, zeigen sexuell explizite Szenen. Der Film THE FOX EXPLOITS THE TIGER'S MIGHT enthält Darstellungen sexualisierter Gewalt.

www.xposedfilmfestival.com/

30.01.2018 | Runder Tisch 1/2018

Am Dienstag findet erneut der Runde Tisch statt. Alle interssierten Kulturschaffenden aus dem Breich der Rottstr. sind ab 19 Uhr herzlich ins atelier automatique eingeladen.

Vom 18. Januar bis zum 10. Februar 2018 zeigen verschiedene KünstlerInnen in und um die Bochumer Innenstadt auf unterschiedlich mediale Weise ihre Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht und seinen Folgen. Ihre Arbeiten repräsentieren hierbei die Diversität der realen Konfrontation, die aus den verschiedenen Blickwinkeln der KünstlerInnen resultiert.

Vom 25. Januar bis zum 4. Februar sind im atelier automatique (Rott Str. 14) vier Künstler, die unter anderem in der Ausstellung „Syrien, Kunst und Flucht“ repräsentiert sind, vertreten. Sie zeigen damit einen kleinen Ausschnitt der Kölner Ausstellung.

Hier gibt es mehr Infos: Link zu facebook

18.11.2017 | Kinderflohmarkt

An diesem Samstag drehte sich im atelier automatique alles um die kleinen Gäste.
Von 14 bis 18 Uhr gab es Klamotten und Spielzeug für Kinder jeden Alters, außerdem ein Kindertheaterprogramm um 15 Uhr und 16:30 Uhr von Janina Warnk.

Hunrige Mäuler wurden mit Kuchen versorgt - für die kleinen Kinder gab es eine Spielwiese.

WEGE ZUM NEIN
Emanzipative Sexualitäten und queer-feministische Visionen
Beiträge für eine radikale Debatte nach der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016

Wie können wir Räume und Beziehungen gestalten, in denen Nein-Sagen nicht nur möglich ist, sondern wertgeschätzt wird? Was ändert sich mit der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016? Was bedeutet diese Reform aus rassismuskritischer queer-feministischer Perspektive?

„Wege zum Nein“ versammelt aktivistische, juristische und philosophische Perspektiven auf die Reform des Sexualstrafrechts 2016. Das Buch führt eine radikale Debatte über sexuelle Gewalt, sexuelle Selbstbestimmung und Emanzipation. Rassismuskritische queer-feministische Perspektiven thematisieren und attackieren den gesellschaftlichen Status Quo und treten in Austausch miteinander. Sie entwerfen Argumente und Visionen, diesen Status Quo zu verändern, sich Handlungsmacht anzueignen und diese zu erweitern.

Es wird vorgelesen und mit dem Publikum diskutiert, anschließend gibt es Getränke gegen Spende.


Mit Sina Holst, Johanna Montanari (Hg.) & Eva Busch

Freitag, 11.August 2017, um 19.30 Uhr
atelier automatique, Rottstraße 14, 44793 Bochum
In Zusammenarbeit mit dem Autonomen Frauen*Lesben Referat der RUB

atelier automatique

Rechtliches

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social