WEGE ZUM NEIN
Emanzipative Sexualitäten und queer-feministische Visionen
Beiträge für eine radikale Debatte nach der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016

Wie können wir Räume und Beziehungen gestalten, in denen Nein-Sagen nicht nur möglich ist, sondern wertgeschätzt wird? Was ändert sich mit der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016? Was bedeutet diese Reform aus rassismuskritischer queer-feministischer Perspektive?

„Wege zum Nein“ versammelt aktivistische, juristische und philosophische Perspektiven auf die Reform des Sexualstrafrechts 2016. Das Buch führt eine radikale Debatte über sexuelle Gewalt, sexuelle Selbstbestimmung und Emanzipation. Rassismuskritische queer-feministische Perspektiven thematisieren und attackieren den gesellschaftlichen Status Quo und treten in Austausch miteinander. Sie entwerfen Argumente und Visionen, diesen Status Quo zu verändern, sich Handlungsmacht anzueignen und diese zu erweitern.

Es wird vorgelesen und mit dem Publikum diskutiert, anschließend gibt es Getränke gegen Spende.


Mit Sina Holst, Johanna Montanari (Hg.) & Eva Busch

Freitag, 11.August 2017, um 19.30 Uhr
atelier automatique, Rottstraße 14, 44793 Bochum
In Zusammenarbeit mit dem Autonomen Frauen*Lesben Referat der RUB

homeHeaderLogoImage_de_DE.png

Nachdem "GA2 - Kunstgeschichtliches Journal für studentische Forschung und Kritik" im April online ging, möchten wir nun euch alle zu einer Release-Veranstaltung am 18. Juli ab 18:30 Uhr einladen. Das wundervolle atelier automatique in der Rottstraße stellt uns seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Veröffentlichung des Journals, der monatelange intensive Arbeit vorausging, möchten wir mit so vielen Menschen wie möglich gemeinsam feiern. Gerne kann diese Einladung an Interessierte weitergeleitet werden. Wir laden ein zur Vorstellung des Journals, zu Gesprächen, zum Austausch von Ideen und Plänen über zukünftige Ausgaben, zu Essen und Trinken.

Mit GA2 wagt das erste studentisch organisierte Online Journal des kunstgeschichtlichen Institutes der Ruhr-Universität Bochum den Schritt aus den Vorlesungsräumen in die Öffentlichkeit. Mit GA2 stellt das kunstgeschichtliche Institut der RUB eine multimediale Plattform zur Verfügung, auf der sich die Studierenden bereits während ihrer akademischen Ausbildung publizistisch in aktuelle kunsthistorische Wissenschaftsdiskurse einschalten können.

GA2 als Tool für Forschung und Kritik soll genutzt und erweitert werden. Spread the word!

Datum: 18. Juli, ab 18:30
Ort: atelier automatique, Rottstraße 14, 44793 Bochum (http://atelierautomatique.de/)


Über den folgenden Link kommt man direkt zum Inhaltsverzeichnis:

http://ojs.ub.rub.de/index.php/GA2/issue/view/74


Wir freuen uns.
Das Redaktionsteam
18.Juli

Beginn: 19.00 Uhr

Ort: atelier automatique | Rottstr.14 | Bochum

 

Liebste Menschen,

 

das nächste sehr fantastische Konzert steht im atelier an!

Lasst Euch das doch auf gar keinen Fall entgehen und bringt alle netten Menschen, die ihr kennt mit!

Wir freuen uns! <3

Please join TEK on this beautiful evening where we play old songs you probably don't want to hear any more, and new songs we badly want to play.
We are also happy to announce that Sonae will be opening the evening with a short set of her mesmerizing music, so don't be late and miss out on the oppurtunity of being double struck.

Tired Eyes Kingdom
"An organism of laptops and stompboxes - from wholly delicate to brutal, cute to disharmonic." (Hans Nieswandt)

Sonae
After many years as a DJ in the fields of electronic music Sonae`s debut-album ‘Far away is right around the Corner’ came out 2015 on Monika-Enterprise. „The unrepentant most wonderful flimmerelectric of the season“, stated Groove Magazine; it was nominated for a Via! Vut Indie Award in the category ‘Best Album’.

Beginn: 20.00 Uhr

Ort: atelier automatique | Rottstr.14 |Bochum

 

Huhu liebste Menschen,


HALTET EUCH FEST! Denn Bochum bekommt ein neues Veranstaltungsformat: den POLITISCHEN SALON im atelier automatique.

In den politischen Salon lädt Julia Nitschke zum unregelmäßigen Treffen, um getränkebasiert miteinander zu diskutieren, zu streiten und Zeitung(en) zu lesen.

Als Kick-Off instrumentalisiert sie geschwind die anstehende Landtagswahl und beschäftigt sich mit tendenziöser, klientelorientierter Realpolitik. Die erste Ausgabe läuft unter dem schmissigen Titel: Warum (nicht) Die Linke wählen?

Um diese Frage deeskalierend zu besprechen organisiert sich Julia Schützenhilfe von Kathrin Ebmeier, abgehalfterter Late-Night-Talk-Stern vergessener Studizeiten.

In 2x45 Min. Spielzeit werden Julia und Kathrin als Schiedsrichterinnen auftreten und versuchen knapp an dem Vorwurf von parteiischer Wahlkampfveranstaltung vorbeizuschrammen.

Mit roten und gelben Karten sowie einem künstlerisch erprobten Redefornat – inspired by DAS ARTS Kunsthochschule Amsterdam - im Gepäck, sind Julia und Kathrin allerdings nicht die einzige anwesende Prominenz:
Die zwei freuen sich wie Erstwählerinnen über ihre Gäste Amid Rabieh und Sabine Lehmann – nur um die beiden „Die Linke“ – Kandidat*innen für die erste Halbzeit direkt an den schweigenden Katzentisch zu setzen. lol.

Also kommt herbei ihr Unentschlossenen, ihr Kritischen, ihr noch-nicht-ganz überzeugten Kunstprivilegierten, ihr nicht-wählenden Anarchist*innen und bürgerlichen Antideutschen, ihr enttäuschten Grüne/SPD-Traditionswähler*innen-Kinder, kurz: ihr Alle.

Bringt bitte eure drängendsten und schwierigsten Fragen mit, die nicht alleine der Wahl-o-mat beantworten kann, damit wir gemeinsam weiterdenken.
Zusammen können wir nämlich besser denken als allein.
Zusammen lässt sich auch besser ein Kühlschrank voll Bier leeren.
Wir freuen uns auf euch.
Bussi,
Julia, Kathrin und das atelier automatique

PS: Das Bier verticken wir auf Spendenbasis, also bringt euer Kleingeld mit und supportet eure local artists <3

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

atelier automatique

Rechtliches

Kontakt

  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social